Langzeit-Blutdruckmessung

Langzeit-Blutdruckmessung

Bei der Langzeit-Blutdruckmessung wird 24 Stunden lang der Blutdruck aufgezeichnet. Die Messung erfolgt in Intervallen. Das Aufzeichnungsgerät ist dabei sehr klein und handlich, so dass der Patient trotz dieser Messung seinem normalen Tagesablauf nachgehen kann. Die Langzeit-Blutdruckmessung kommt zur Ursachenforschung bei wiederholten Stürzen, niedrigen oder hohen Blutdruckwerten und Schwindel zum Einsatz.

So können die Ursachen dieser Beschwerden bzw. mögliche Erkrankungen erkannt und therapiert werden.  Die Messung erfolgt über eine Manschette am Oberarm während des Alltags. Diese Messung wird hauptsächlich bei Verdacht auf Bluthochdruck eingesetzt. Zudem kann damit die Effektivität blutdrucksenkender Maßnahmen beurteilt werden.